Mittwoch, 29. März 2017
-   Meldungen

Was vor rund 20 Jahren für die vorbeugende Instandhaltung der Großgeräte im Tagebau entwickelt wurde, wird heute auch bei modernen Windkraftanlagen eingesetzt: die Vibrationsmessung. RWE Ingenieure haben dazu ein akustisches Verfahren entwickelt, das in der Lage ist, Fehler im Innenleben großer Getriebe bereits vor einem Ausfall zu entdecken.

Am 15.7.2014 fand die Hauptversammlung der CURSOR Software AG statt. Dort zog die Geschäftsführung ein sehr positives Fazit des Geschäftsjahres 2013, das mit einem Umsatzplus von rund 27 % abgeschlossen wurde.

Neues Angebot für das Risikomanagement

Die Wilken Corporate Group bietet jetzt auch ein eigenes Lösungsangebot für das Risikomanagement. Unter dem Namen „Wilken RM“ werden unterschiedliche Pakete angeboten, die speziell auf Zielgruppen wie etwa Energieversorger, Finanz- und Versicherungsunternehmen oder die Sozialwirtschaft zugeschnitten sind.

Vattenfall und die Stadtwerke München (SWM) setzen ihre bewährte Partnerschaft beim Bau von Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee fort. Die zuständigen Gremien beider Unternehmen haben am 11.8.2014 die Investitionsentscheidung für den Bau des Offshore-Windparks „Sandbank“ getroffen.

Weltweit leistungsstärkstes HGÜ-Kabelsystem vorgestellt

ABB stellt weltweit das leistungsstärkste HGÜ-Kabelsystem vor. Der Einsatz der Technologie bei der Teilverkabelung der in Deutschland geplanten Nord-Süd-Stromautobahnen ist möglich – vor allem in dicht besiedelten oder ökologisch sensiblen Gebieten.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat am 18.8.2014 eine trilaterale Studie zu Pumpspeicherkraftwerken in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht. Die Studie besteht aus drei Teilen und einem zusammenfassenden Bericht.

Heizkraftwerk Mitte in Berlin steuert 26 Gasturbinen in Deutschland

Die Leitwarte des Berliner Heizkraftwerks Mitte an der Köpenicker Straße steuert seit dem 12.8.2014 26 Gasturbinen, die an sieben deutschen Kraftwerksstandorten der Vattenfall GmbH im Einsatz sind.

Ökologisch interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher wünschen einen Energieanbieter, der aktiv zum Gelingen der Energiewende beiträgt, möglichst vor Ort aktiv ist und zudem faire Vertragsbedingungen und adäquaten Service bietet. Ihnen fehlt jedoch eine geeignete, klare und transparente Orientierungshilfe für die Energieanbieterwahl.

Mehr Wetterextreme durch Aufschaukeln riesiger Wellen in der Atmosphäre

In den letzten zehn Jahren hat die Zahl der Wetterextreme im Sommer ein außergewöhnliches Maß erreicht. Die vom Menschen verursachte globale Erwärmung kann eine graduelle Zunahme solcher Hitzewellen erklären, die beobachtete extreme Stärke und Dauer einiger dieser Ereignisse sind jedoch nicht so leicht zu definieren. Sie werden mit einem neu entdeckten Mechanismus in Verbindung gebracht: dem Aufschaukeln riesiger Wellen in der Atmosphäre.

Die GEO-T Expo ist in der Branche angekommen, wie die große Zahl der Aussteller und Besucher zeigt, die für die zweite Auflage der Veranstaltung ihr Wiederkommen angekündigt haben. Sie wird vom 11. bis 13.11.2014 in den Essener Messehallen einen Überblick über die gesamte Wertschöpfungskette der tiefen, mitteltiefen und oberflächennahen Geothermie bieten und durch die hohe Qualität der Messeforen und der Referenten wegweisend für die Zukunft sein.

Studie: Verbraucher bereit für das „vernetzte Heim“

Angebote rund um das vernetzte Heim sind ein lukratives Wachstumsfeld und werden von den Verbrauchern immer stärker nachgefragt, so eine neue Studie von Accenture. Laut der Umfrage kann sich über ein Drittel der befragten Endverbraucher in Deutschland (35 %) vorstellen, innerhalb der nächsten fünf Jahre ein Angebot für die Fernsteuerung von Haustechnik und vernetzten Hausgeräten im eigenen Heim zu nutzen. Von dieser Entwicklung können die Energieversorger besonders profitieren: Insgesamt 56 % der Umfrageteilnehmer gaben an, bei solchen „Smart Home“-Lösungen auf Angebote des eigenen Strom- und Gasanbieters zurückzugreifen. Ralph Trapp, Geschäftsführer für den Bereich Energiewirtschaft bei Accenture, sagt hierzu: „Die Entwicklung hin zum vernetzten Heim hat gerade erst begonnen – und damit auch das Rennen, wer in diesem Wachstumsfeld ganz vorne mit dabei ist. Die Energieversorger befinden sich in einer hervorragenden Ausgangsposition, denn sie haben sowohl das Know-how wie auch die Infrastruktur, um dem Kunden gebündelte Angebote rund um das vernetzte Heim über eine einzelne Plattform anzubieten. Ihnen kommt auch zu Gute, dass viele Verbraucher den Energieversorgern bereits vertrauen, während sich andere Anbieter erst auf dem Markt etablieren müssen. Jedoch fehlt dem Versorger oft noch die digitale Kompetenz, um Angebote für die Endkunden zu entwickeln, die einfach und intuitiv zu bedienen sind.“

Die Windenergie ist weltweit im Aufwind. Europa bleibt als stabiler Markt Windkraftregion Nummer eins. Der Freistaat Thüringen will bis zum Jahr 2020 einen Ökostromanteil von 45 % erreichen. – Wohin die Energiereise in Deutschland geht und wo dabei die Windenergie steht, das untersucht am 14. und 15.10.2014 zum dritten Mal die Veranstaltung „Wind.Energie – Mitteldeutsche Branchentage“ in Erfurt. Der zweitägige Fachkongress mit begleitender Ausstellung rückt die wichtigsten Akteure in den Blickpunkt und versucht, die offenen Fragen für Kommunen, Bürger und beteiligte Unternehmen umfassend zu klären. Neben der Vernetzung der politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Akteure stehen als Konferenzthemen praktische Fragen, beispielsweise zum Lastenmanagement, Speicher und Netzausbau, im Fokus. In praxisbezogenen Vorträgen stellen Kommunen zusammen mit Vertretern der Windindustrie in best-practise-Beispielen sämtliche rechtlichen, wirtschaftlichen und technischen Fragestellungen zur geplanten Windkraftanlage vor.

15. Forum Solarpraxis

Als eine der ältesten und führenden B2B-Solarkonferenzen in Deutschland ist das Forum Solarpraxis die jährliche Plattform für Entscheider der Solarbranche. Zwei intensive Tage mit exklusivem Networking und kompakter Wissensvermittlung spiegeln die Dynamik der Branche. Das Forum Solarpraxis lädt alle Interessierten ein, gemeinsam auf der Jubiläumsveranstaltung vom 27.–28.11.2014 in Berlin in die Ära der Solarindustrie 2.0 zu starten. Der inhaltliche Fokus liegt auf der Industriepolitik, den neuen Kraftwerke in den Sektoren private Anlagen, gewerbliche Anlagen und PV-Parks sowie auf Geschäftsmodellen für Bestandsanlagen. Interaktive Formate runden die Konferenz ab: Matchmaking, Business-Speed-Dating, Elevator Pitches und interaktive Workshops.

Auf der diesjährigen Konferenz am 24.–25.11. in Düsseldorf zum Thema „Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2014“ steht im Mittelpunkt, welche Bedeutung und Auswirkungen die seit August 2014 aktuelle EEG-Novellierung für und auf die deutsche Energiewirtschaft haben wird sowie welche Infrastruktur für die Erbringung von Regelenergie aus kleinen Pools notwendig ist. Von besonderer Bedeutung sind in dieser Diskussion auch die Kosten, die hier auf die EVU zukommen.

Gaswirtschaft trifft sich in Karlsruhe

Die gat, die Gasfachliche Aussprachetagung, die seit mehr als 50 Jahren vom DVGW in Kooperation mit dem BDEW veranstaltet wird, findet in diesem Jahr vom 30.9.–1.10. in Karlsruhe statt. Das Motto der Veranstaltung lautet „Erdgas im Energiesystem der Zukunft“.

Der Energieverbrauch in Deutschland lag in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres um fast 8 % niedriger als im selben Zeitraum des Vorjahres. Wichtigste Ursache für diese Entwicklung war die gegenüber dem Vorjahr deutlich mildere Witterung, erklärte die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen anlässlich der Vorlage erster Zahlen für den Energieverbrauch des ersten Halbjahres. Nach vorläufigen Berechnungen der AG Energiebilanzen erreichte der Verbrauch an Primärenergien im ersten Halbjahr eine Höhe von 6 572 Petajoule (PJ) oder 224,3 Mio. t Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE). Nach der rechnerischen Bereinigung des Temperatureinflusses und anderer Sonderfaktoren ergibt sich für den Energieverbrauch im ersten Halbjahr 2014 ein Rückgang von etwa 1 bis 2 %.

dena-Energieeffizienzkongress 2014

Energieeffizienz über die gesamte Wertschöpfungskette ist für die Energiewende eine entscheidende Voraussetzung und wichtige Säule. Am 11.11.2014 wird Bundeswirtschaftsminister Gabriel den 5. dena-Energieeffizienzkongress in Berlin eröffnen. Im Fokus stehen in diesem Jahr Themen wie Strommarkt und Versorgungssicherheit, innovative Energiedienstleistungen und Gebäudesanierung ebenso wie internationale Erfahrungen der Erneuerbaren-Branche und CO2-Effizienz im Verkehr. Über den Strommarkt und Versorgungssicherheit in Europa diskutieren z. B. Ilona Antoniszyn-Klik, Unterstaatssekretärin im Wirtschaftsministerium der Republik Polen; Dr. Walter Steinmann, Direktor, Bundesamt für Energie, Schweiz, und Robert Durdilly, Präsident, Union Francaise de l‘Électricité, Frankreich. Interessant ist auch die Diskussion mit den baupolitischen Sprechern der Bundestagsfraktionen über die Perspektiven und Potenziale der energetischen Sanierung im Mietwohnbereich.

Das 4. Jahresforum Geschäftsprozessoptimierung EVU 2014 befasst sich mit den Themen effizientere Prozesse für Energieversorger durch neue Methoden in LEAN BPM, Shared Services und IT-Implementierung. Das Forum, welches vom 17.–20.11.2014 in Düsseldorf stattfindet, ist die einzige Veranstaltung speziell für den Themenkomplex Geschäftsprozessoptimierung bei Energieversorgern. Es wird unter anderem angesprochen:

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt: Anreizregulierung
Erdgas-Zukunft: Energieträger statt Energiequelle?
Regulierung: Auswirkungen der Anreizregulierungsnovelle
Recht: Strompreiszonen quo vadis?
mehr...
Anzeige
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB