Mittwoch, 29. März 2017
-   Meldungen

Auf der Abu Dhabi International Petroleum Exhibition and Conference (ADIPEC) haben die Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) und das deutsche Öl- und Gasförder-Unternehmen Wintershall ein Memorandum of Understanding (MoU) über eine künftige Zusammenarbeit in der Forschung und Entwicklung unterzeichnet.

Der Mannheimer Komplettanbieter BEEGY präsentierte ein neues System für das Monitoring von Energieströmen auf dem EHI-Kongress Energiemanagement im Einzelhandel am 10. und 11.11.2015 in Köln. Mit dem Energiemanagementsystem BEEGY Monitor können Unternehmen nun alle Energieströme erfassen und Einsparpotenziale aufdecken.

Energieeffizienz-Netzwerk nimmt Arbeit auf

RheinEnergie hat am 19.11.2015 das erste Lernende Energieeffizenz-Netzwerk (LEEN) vorgestellt. Es erlaubt Unternehmen, über mehr Effizienz ihre Wettbewerbssituation und Klimabilanz zu verbessern.

GE hat am 2.11.2015 bekanntgegeben, dass die Akquisition von Alstom Power und Alstom Grid abgeschlossen ist. Der Abschluss der Transaktion erfolgte nach der behördlichen Genehmigung der Übernahme in über 20 Ländern und Regionen.

Vorreiter bei der Etablierung von Batteriespeichersystemen

STEAG hat beschlossen, rd. 100 Mio. € in sechs Großbatteriespeichersysteme zu investieren. Das Unternehmen strebt damit eine Vorreiterrolle bei der Etablierung von Batteriespeichern und der Vermarktung gespeicherter Energie in Deutschland an.

Virtuelle Kraftwerke bringen bereits heute ihre Energie aus software-technisch gebündelten dezentralen Erzeugungsanlagen an die Energiemärkte. Ein gemeinsames Projekt von Siemens und RWE optimiert die Integration von Erzeugern, Verbrauchern und Speichern.

Erster Bericht zur Energieunion vorgelegt

In ihrem ersten Bericht zur Energieunion zieht die Europäische Kommission Bilanz zur Entwicklung der Energiepolitik in der EU. Darüber hinaus kündigt der am 18.11.2015 vorgelegte Bericht weitere Vorhaben an.

Der Schlüssel zu einem möglichst geringen Netzausbau liegt auch im gesteuerten Ausbau und Einsatz der Windenergie. Eine aktuelle Studie des BET zeigt, dass eine geeignete Allokation und eine moderate Spitzenkappung von Windenergie das Stromnetz teilweise entlasten würde.

Effiziente Energierückgewinnung

Bisher gibt es keine passenden Speicher, um bspw. Bremsenergie von Maschinen effizient zurückzugewinnen. Ein Projekt treibt die Entwicklung der dazu notwenigen Hybridspeicher nun voran.

Die Preise für Diesel und Benzin entwickelten sich in den letzten Monaten nach unten – ein Grund zur Freude für viele Autofahrer. Und dennoch: Erdgas bleibt die günstigste Alternative und kostet im Bundesdurchschnitt etwa 1,10 Euro pro Kilogramm.

Neues elektronisches Rechnungsaustauschformat

Für den elektronischen Rechungsaustausch für die öffentliche Verwaltung in der gesamten EU soll bis November 2018 das neue Format ZUGFeRD verpflichtend werden. Eine frühzeitige Umsetzung wird empfohlen.

Vom Energievertrieb wird höchste Effizienz erwartet. Flatrate-Angebote maximieren die Wahrscheinlichkeit, die richtige Zielgruppe zu selektieren.

Marktstudie untersucht Digitalisierungs-Potenziale entlang der gesamten Wertschöpfungskette

Die aktuell erstellte Studie Digitalisierung in der Energiewirtschaft – Chancen und Risiken des ‚Megatrends‘ des Trendforschungsunternehmens trend:research analysiert systematisch die Wachstumspotenziale auf allen Stufen der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette – von der Erzeugung und dem Netzbetrieb über die Bereiche Handel und Marketing/Vertrieb bis hin zur Abrechnung. Sie zeigt auf, wie Marktteilnehmer durch neue IT-Produkte und Prozesse eine höhere Flexibilität, Automatisierung und Effizienzsteigerung erzielen. 

Am 9. und 10.3.2016 findet das 12. Windenergie-Symposium (AWES) statt. Die IG Windkraft veranstaltet dieses bedeutende Informations- und Diskussionsforum für die gesamte Windenenergiebranche Österreichs und der angrenzenden Länder. Der Veranstaltungsort ist wie beim 11. AWES die Aula der Wissenschaften im Herzen der Bundeshauptstadt Wien. Die Veranstaltung ist gänzlich der Windenergie gewidmet und informiert über die neuesten Entwicklungen. Sie hat folgende Themenbereiche als Schwerpunkte:

DVGW stellt Studie zur Wasserstoffeinspeisung ins Erdgasnetz vor

Neben dem Stromnetzausbau erfordert der Zuwachs erneuerbarer Energien neue Optionen zur Speicherung des schwankenden Stromaufkommens aus regenerativen Quellen. Hier kann Power-to-Gas, also die Umwandlung von regenerativ erzeugtem Strom in Wasserstoff und die direkte saisonale Speichermöglichkeit und Verteilung in der bestehenden Erdgas-Infrastruktur einen wichtigen Beitrag zur Umgestaltung des Energiesystems leisten. Aufgrund seiner Kapazität ist das 500 000 km lange Erdgasnetz in Deutschland sehr gut für die Aufnahme und Speicherung von Wasserstoff aus erneuerbarem Strom geeignet. Der Wasserstofftoleranz des deutschen Erdgasnetzes kommt damit eine entscheidende Bedeutung für die Einbindung von Ökostrom ins Gasnetz zu.

Der Vorstandsvorsitzende der Mannheimer MVV Energie AG, Dr. Georg Müller, wird in diesem Jahr für die Vorreiterrolle seiner Unternehmensgruppe beim zukunftsorientierten Umbau der Energieversorgung in Deutschland mit dem Titel „Energiemanager des Jahres“ ausgezeichnet. Dr. Müller steht seit 2009 an der Spitze der Mannheimer Unternehmensgruppe, die bereits vor Fukushima mit einer auf Nachhaltigkeit

Kommission legt der Bundesregierung vierten Monitoring-Bericht vor

Die Bundesregierung hat am 18.11.2015 den vierten Monitoring-Bericht zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ veröffentlicht. Der Bericht bietet einen Überblick über den Stand der Umsetzung der Energiewende. Er wurde vom Bundeswirtschaftsministerium unter Beteiligung der anderen Ressorts und nachgeordneter Behörden erarbeitet. Zur Begleitung des Monitoring-Prozesses hat die Bundesregierung im Jahr 2011 eine Kommission aus unabhängigen Energieexperten berufen. Die Expertenkommission verfasst Stellungnahmen zum jährlichen Monitoring-Bericht beziehungsweise zum alle drei Jahre erscheinenden Fortschrittsbericht der Bundesregierung. Dabei geht es um die wissenschaftliche Einordnung und Bewertung der Berichte.

Die Zukunft der Energiewirtschaft vor dem Hintergrund aktueller Umbrüche: Das ist das zentrale Thema auf dem E-world Kongress 2016. Parallel zur europäischen Leitmesse E-world energy & water werden im kommenden Jahr erneut namhafte Experten aus Industrie, Politik und Wissenschaft die derzeitigen Herausforderungen und Chancen der Branche diskutieren und analysieren.

VDI veröffentlicht Statusreport „Regenerative Energien in Deutschland 2015“

In seinem aktuellen Statusreport „Regenerative Energie in Deutschland 2015“ zeigt der VDI den Stand der Technik und die sich abzeichnenden Tendenzen der regenerativen Energien auf. Mit seinen Empfehlungen soll der Statusreport helfen, die politische Diskussion um das Für und Wider des regenerativen Energieangebots zu versachlichen und aus ingenieurtechnischer Sicht Hinweise zu geben, wo sich einerseits begrüßenswerte Entwicklungen abzeichnen und andererseits Tendenzen erkennen lassen, denen gegengesteuert werden muss.

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 3/2017
Schwerpunkt: Anreizregulierung
Erdgas-Zukunft: Energieträger statt Energiequelle?
Regulierung: Auswirkungen der Anreizregulierungsnovelle
Recht: Strompreiszonen quo vadis?
mehr...
Anzeige
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB