Dienstag, 12. Dezember 2017
-   Editorial
Flexibilität bei der Energiewende

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

Martin Czakainski - Chefredakteur und Herausgeber der bdquo;et“ob sich die politischen Entscheider der Energiewende in Deutschland vor der maßgeblichen Sitzung im Sommer 2011 den Historienfilm von 1992 „Die Eroberung des Paradieses“ über die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus (der Hauptdarsteller war übrigens der Neu-Russe Gérard Depardieu) angesehen haben, ist nicht überliefert. Auf dem Weg hin zum Land, in dem Milch und Honig fließen, sprich: in dem ein fast kohlenstofffreies, energieeffizientes Energiesystem besteht, ist in Deutschland auf jeden Fall ein strammer Wechsel der sogenannten Paradigmen nötig.

Mit dem Paradigmenwechsel anlässlich des geplanten Umbaus der Energie-versorgung befassen wir uns in dieser „et“. Themen der Rubrik sind neue Geschäftsmodelle, Outsourcing von EVU-Prozessen sowie Facebook als Marketing- und Kommunikationsinstrument. Wer zudem einen umfassenden Marktplatz mit neuen Lösungsvarianten zum Anfassen sucht, dem sei die deutsche Leitmesse E-world energy & water vom 5.–7.2.2013 in Essen empfohlen.

In der Rubrik „Zukunftsfragen“ haben wir in einem Interview mit Georg Erdmann, Mitglied der vierköpfigen Monitoring-Kommission zur Energiewende, die Meinung eingeholt, wo Defizite bestehen und wie man mehr Schwung in stagnierende Bereiche des Paradigmenwechsels bringen kann. Damit einher geht die von Knut Kübler diskutierte Frage, inwieweit eine kluge Energiepolitik in Zeiten rascher Veränderungen bei neuen Daten und Fakten auf Anpassung und Flexibilität setzen sollte.

Bei Megaprojekten wie der Energiewende ist es kein Zeichen von Schwäche, Puffer vorzusehen (der erhoffte Flughafen Berlin-Brandenburg lässt grüßen). Die Forderung nach mehr Anpassung und Flexibilität war auch eines der wesentlichen Ergebnisse der 20. Handelsblatt-Jahrestagung Energiewirtschaft 2013 im Januar in Berlin.

Im Jahr der Bundestagswahl wird die sogenannte „vierte Gewalt“ im Staate, die Medien, wieder ihre zentrale Rolle einnehmen. Mit dem Mainzer Medienforscher Hans Mathias Kepplinger sprachen wir über die deutschen Medien, ihre Rolle in der energie- und umweltpolitischen Debatte sowie die mediale Begleitung der Energiewende.

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen

Signatur Martin Czakainski

Martin Czakainski

Chefredakteur und Herausgeber „et“

Service
   Heftbestellung / Abo
   Termine
   „et“ online lesen
   Shop
   Verlagsverzeichnis
   Jahresinhalte
   Mediadaten
   "et" für Autoren
   Kontakt

Energiekarriere

Das neue Karrieremagazin energiekarriere jetzt kostenlos lesen!
Energiekarriere
Online lesen
Download als PDF


Jahrgangs-CD

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 12/2017
Schwerpunkt: Energiewende in der Industrie
Dynamische EEG-Umlage: Alternativer Ansatz zur Finanzierung erneuerbarer Energien
Energieeffizienz: Treiber und Hemmnisse in der Industrie; Marktbasierte Instrumente
Zukunftsfragen: Stand der Energiewende und wichtige Handlungsfelder
mehr...
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB