Sonntag, 23. September 2018
-   Topthema

Rolf Adam, Ludwig Einhellig und Andreas Herzig

Die Energiewende ist – zumindest sprachlich – ein deutscher Exportschlager. Hinsichtlich des Zielbildes herrscht weitestgehend Einvernehmen, der Energiebedarf soll grüner werden. Schon auf der Ebene darunter verliert sich jedoch dieser Minimalkonsens. Es entsteht der Eindruck, es ginge nicht um die Realisierung des Zielbilds, sondern um die Minimierung der Eingriffe in das bestehende System. Was ist also nötig, damit die Transformation des Energiesystems in Deutschland zu einem Erfolg wird? Fünf Thesen deuten die Richtung an.

Suche

Aktuelles Heft
Schwerpunkt: Netze
Erneuerbare müssen mehr Systemdienstleistungen erbringen
Spannungsfeld Netzstabilität
Weiterentwicklung der Entgeltsystematik
Energiewende-Index: Die Verkehrswende kommt
mehr...
Anzeige
Tipps zur Navigation
Wussten Sie schon, dass Sie in jedem auf der Website vollständig veröffentlichten Artikel zum Fußnotentext springen können, indem sie auf den Fußnotenverweis [1] klicken? Von dort können sie wieder an die alte Position zurückkehren, wenn sie den Rückpfeil ↩ anwählen. Ebenso wird das entsprechende Bild im großen Format aufgerufen, wenn sie auf einen Abbildungsverweis (Abb. X) klicken.

  1. Dies ist der Text der Beispielfußnote. Klicken Sie auf den Pfeil hinter dem Text:  
EW Medien und Kongresse GmbH
Kaiserleistraße 8a | D-63067 Offenbach am Main | Telefon +49 (069) 7104487-0 | Telefax: +49 (069) 7104487-459

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

copyright by Friese Media GmbH 2012  |  anmelden  |  Impressum |  AGB  |  Datenschutz