Samstag, 17. November 2018
-   Topthema

Sven Bode und Helmuth-M. Groscurth

Im Rahmen der Diskussion über die Kosten der Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen wird regelmäßig auf die sog. „Grid parity“ (Netzparität) verwiesen, die inzwischen erreicht sein soll. Wie aber sieht eine vollständige Kostenbetrachtung aus und welche Handlungsoptionen ergeben sich, sofern das generierte Aufkommen aus Steuern und Umlagen trotz Eigenverbrauch von PV-Anlagen beibehalten werden soll? Stellt man die Befreiung der PV-Anlagenbesitzer von verschiedenen Kostenbestandteilen auf den Prüfstand, zeigt sich eine Umverteilung der Lasten von PV-Anlagen hin zu den übrigen Stromverbrauchern. Sofern deren Beteiligung an den gesamtgesellschaftlichen Aufgaben der Energiewende gewünscht wird, gibt es durchaus einen Strauß an Möglichkeiten.

Suche

Aktuelles Heft
Schwerpunkt: Digitalisierung
Erkenntnisse bei der Umsetzung von Mieterstromprojekten
Automatisierter Handel, digitale Beschaffung, Breitbandausbau
Den Markt in den Dienst des Klimaschutzes stellen
mehr...
Anzeige
Tipps zur Navigation
Wussten Sie schon, dass Sie in jedem auf der Website vollständig veröffentlichten Artikel zum Fußnotentext springen können, indem sie auf den Fußnotenverweis [1] klicken? Von dort können sie wieder an die alte Position zurückkehren, wenn sie den Rückpfeil ↩ anwählen. Ebenso wird das entsprechende Bild im großen Format aufgerufen, wenn sie auf einen Abbildungsverweis (Abb. X) klicken.

  1. Dies ist der Text der Beispielfußnote. Klicken Sie auf den Pfeil hinter dem Text:  
EW Medien und Kongresse GmbH
Kaiserleistraße 8a | D-63067 Offenbach am Main | Telefon +49 (069) 7104487-0 | Telefax: +49 (069) 7104487-459

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

copyright by Friese Media GmbH 2012  |  anmelden  |  Impressum |  AGB  |  Datenschutz