Donnerstag, 20. September 2018
-   Topthema

Jürgen-Fr. Hake und Stefan Rath-Nagel

Bedrohungen der Energieversorgung sind immer schon ein Aspekt von internationalen Beziehungen und Konflikten gewesen. Die Wahrnehmung und Bewertung einer stabilen, jederzeit verfügbaren Energieversorgung zu für Industrie und Gesellschaft akzeptablen Bedingungen ist allerdings heute eine andere als vor wenigen Jahren. Eine Reihe von Ereignissen führt zu der Notwendigkeit, Energiesicherheit neu zu fokussieren. Dies bedingt die Notwendigkeit, die Ausrichtung des Begriffs neu zu reflektieren und an die gewandelten Begebenheiten anzupassen. Setzt man dabei auf ein strategisches Gesamtkonzept, lässt sich ableiten, dass Energiesysteme zukünftig vernetzt, flexibel, resilient, transparent, steuerbar, kostengünstig, bezahlbar sowie klima-/umweltverträglich sein müssen. Und dies alles zugleich.

Suche

Aktuelles Heft
Schwerpunkt: Netze
Erneuerbare müssen mehr Systemdienstleistungen erbringen
Spannungsfeld Netzstabilität
Weiterentwicklung der Entgeltsystematik
Energiewende-Index: Die Verkehrswende kommt
mehr...
Anzeige
Tipps zur Navigation
Wussten Sie schon, dass Sie in jedem auf der Website vollständig veröffentlichten Artikel zum Fußnotentext springen können, indem sie auf den Fußnotenverweis [1] klicken? Von dort können sie wieder an die alte Position zurückkehren, wenn sie den Rückpfeil ↩ anwählen. Ebenso wird das entsprechende Bild im großen Format aufgerufen, wenn sie auf einen Abbildungsverweis (Abb. X) klicken.

  1. Dies ist der Text der Beispielfußnote. Klicken Sie auf den Pfeil hinter dem Text:  
EW Medien und Kongresse GmbH
Kaiserleistraße 8a | D-63067 Offenbach am Main | Telefon +49 (069) 7104487-0 | Telefax: +49 (069) 7104487-459

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

copyright by Friese Media GmbH 2012  |  anmelden  |  Impressum |  AGB  |  Datenschutz