Freitag, 23. Juni 2017
-   Weitere Themen

Ist eine technologiespezifische Erneuerbaren-Förderung wirklich ineffizient?

Paul Lehmann, Erik Gawel, Alexandra Purkus und Patrik Söderholm

Mit der am 1.1.2017 in Kraft getretenen Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2017) wird die Tradition der technologiespezifisch differenzierten Förderung von Strom aus Wind, Sonne oder Biomasse fortgeschrieben. Auch im Zuge der nun vorgesehenen Ausschreibungen werden sich die Vergütungszahlungen an die Anlagenbetreiber je nach Energieträger, Technologie oder Standort der Anlage stark unterscheiden. Vor allem Ökonomen sprechen sich aber dafür aus, die Förderung technologieneutral zu gestalten. Doch was spricht auch ökonomisch für eine differenzierte Vergütung von Strom aus erneuerbaren Energien?

Seit der Einführung des EEG im Jahr 2000 wurden die staatlich festgelegten Einspeisevergütungen für Strom aus erneuerbaren Energiequellen stets stark differenziert – nach Art des Energieträgers, Größe der Anlage, verwendeter Technologie oder Standort. Mit dem EEG 2017 wurde die Erneuerbaren-Förderung für viele Anlagen nun grundlegend von einer Preis- auf eine Mengensteuerung umgestellt. Von staatlicher Seite wird nunmehr nur noch die gewünschte Menge an Erzeugungskapazität für Erneuerbaren-Strom festgelegt. Über die daraus resultierenden Vergütungszahlungen entscheidet ein wettbewerblich organisiertes Ausschreibungsverfahren.

Im idealisierten Lehrbuchmodell erfolgt eine solche Ausschreibung technologieneutral. Den Zuschlag erhalten jene Anbieter, welche die gewünschte Kapazität für erneuerbare Stromerzeugung am kostengünstigsten bereitstellen können – ungeachtet der dazu eingesetzten Technologien. Von diesem idealisierten Modell weichen die Regelungen das EEG 2017 aber stark ab.

Den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 5/2017

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 6/2017
Schwerpunkt: Energiewende-Strategien
Akzeptanz: Bewertung der Energiewende in der Bevölkerung
Digitalisierung: Entwicklung von Vertriebs-Produkten; Künstliche Intelligenz
US-Energiepolitik: Stillstand trotz Vollgas?
mehr...
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB