Dienstag, 12. Dezember 2017
-   Weitere Themen

Erik Gawel und Alexandra Purkus

Eine zukunftsfähige Bioenergiepolitik erfordert eine konsistente Anreizstruktur, die die effiziente Nutzung von Biomasse- und Landressourcen fördert Foto: Agentur für Erneuerbare Energien

Im Rahmen der Energiewende soll auch Bioenergie einen wichtigen Beitrag zu einem nachhaltigen, klimaneutralen Energiesystem leisten. Zwar verursachen alle erneuerbaren Energieträger auch Umweltkosten, doch steht die Bioenergie in besonderer Weise im Verdacht, das Nachhaltigkeitsversprechen nicht einlösen zu können. Speziell die gegenwärtig verfolgte mengenorientierte Ausbaustrategie riskiert, Nutzungskonkurrenzen bei Landflächen zu verschärfen und Konflikte zu Naturschutzzielen heraufzubeschwören. Eine nachhaltige Bioenergiepolitik erfordert einen institutionellen Rahmen, der sowohl den effizienten Einsatz knapper Biomasseressourcen befördert als auch verlässliche Nachhaltigkeitsleitplanken setzt.

10 Jahre New Energy Husum: Auch die Photovoltaik ist zentraler Bestandteil der großen Überblicksmesse für erneuerbare Energien Quelle: New Energy Husum/Messe Husum & Congress

Wenn in Deutschland eine Stadt den Aufbruch in die Zukunft der Erneuerbaren verkörpert, dann ist es Husum. Seit über 20 Jahren trifft sich dort die Windbranche mit ihrer Leitmesse HUSUM WindEnergy. Da Erneuerbare aber nur im Bündel erfolgreich sein können, hat die Messe Husum & Congress weitblickend schon 2002 damit begonnen, international umfassend über alle Bereiche der dezentralen Energieerzeugung auf erneuerbarer Basis zu informieren. Vom 15.–18.3.2012 lädt die New Energy Husum zur 10-jährigen Jubiläumsmesse.

Novellierung des KWKG: Ein Schritt in die richtige Richtung?

Hermann Guss und Alexander Zipp

Die KWKG-Novellierung ist ein „kleiner Schritt in die richtige Richtung“. Um den Ausbau kleinerer dezentraler KWK-Anlagen voranzutreiben, sind aber noch weitere Verbesserungen nötig

Im Rahmen der Beschlüsse, die die Bundesregierung zur Energiewende Mitte 2011 gefasst hat, wurden umfangreiche Gesetzesänderungen als Reaktion auf die Atomreaktorkatastrophe in Fukushima vorgenommen. Neben dem historischen, schrittweisen Ausstieg aus der Kernenergie und den Novellierungen des EEG sowie EnWG, die viel Beachtung fanden, ging die Änderung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) in der öffentlichen Diskussion weitgehend unter. Dabei stellen die dort vorgenommenen kleinen Modifikationen durchaus einen wichtigen Schritt in die versorgungssichere Energiezukunft dar. Es zeichnet sich jedoch weiterer Anpassungsbedarf ab, damit der Pfad eines innovativen KWK-Einsatzes zur Flankierung der verstärkten Nutzung fluktuierender erneuerbarer Energien wirklich erfolgreich beschritten werden kann.

Annika von La Chevallerie und Katja Schweitzer

Schweden und Norwegen haben das Potenzial, zur Deckung des künftigen Bedarfs an regenerativem Strom in Deutschland und anderen europäischen Ländern beizutragen Foto: Statkraft

Schweden verabschiedete sich 2003 als erstes skandinavisches Land von den traditionellen Förderwegen, um die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien mit marktwirtschaftlichen Anreizen zu steigern. Seit dem 1.1.2012 sind Schweden und Norwegen in einen gemeinsamen Zertifikatehandel eingetreten und haben damit die Tür zum ersten gemeinsamen Markt für erneuerbare Energien in Europa geöffnet. Damit sind beide Länder auf einem guten Weg, eine zentrale Position einzunehmen, wenn es um die langfristige Etablierung marktfähiger erneuerbarer Energien im gesamteuropäischen Kontext geht.

Auslaufende Konzessionen – die Kommunalisierung als Alternative?

Frank Fellenberg, Jörgen Rubel und Laura Meliß

Mit dem Auslaufen der Konzessions- oder Gestattungsverträge für Strom, Gas, Wasser oder Fernwärme sehen sich viele Gemeinden vor eine folgenreiche Entscheidung gestellt: Sollen die Netze bei einem privaten Netzbetreiber verbleiben oder ist eine vollständige oder teilweise (Re-)Kommunalisierung eine wertschöpfende Alternative? Nachfolgend werden verschiedene Gestaltungsformen im Überblick dargestellt und Hinweise für den Entscheidungsfindungsprozess auf kommunaler Ebene gegeben.

Service
   Heftbestellung / Abo
   Termine
   „et“ online lesen
   Shop
   Verlagsverzeichnis
   Jahresinhalte
   Mediadaten
   "et" für Autoren
   Kontakt

Energiekarriere

Das neue Karrieremagazin energiekarriere jetzt kostenlos lesen!
Energiekarriere
Online lesen
Download als PDF


Jahrgangs-CD

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 12/2017
Schwerpunkt: Energiewende in der Industrie
Dynamische EEG-Umlage: Alternativer Ansatz zur Finanzierung erneuerbarer Energien
Energieeffizienz: Treiber und Hemmnisse in der Industrie; Marktbasierte Instrumente
Zukunftsfragen: Stand der Energiewende und wichtige Handlungsfelder
mehr...
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB