Samstag, 25. Februar 2017
-   Weitere Themen

Moritz Bonn und Götz Reichert

Aufgrund des andauernden militärischen Konflikts in der Ostukraine haben sich seit 2014 die politischen Spannungen zwischen Russland und der EU erheblich verstärkt. Dies betrifft insbesondere die mittel- und osteuropäischen Mitgliedstaaten, die derzeit im hohen Maße von Gaslieferungen aus Russland abhängen. Vor diesem Hintergrund hat die Europäische Kommission im Rahmen ihrer Strategie zur Energieunion angekündigt, Optionen für einen freiwilligen gemeinsamen Gaseinkauf in der EU zu prüfen. Vorliegend werden die Ausgangslage, mögliche ökonomische Folgen und wettbewerbliche Bedenken erläutert.

Sven Vogel, Oliver Stumpp und Sabine Pelka

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat am 9.2.2015 Eckpunkte für das seit Jahren angekündigte und von der Branche dringend geforderte „Verordnungspaket Intelligente Netze“ vorgelegt. Die im Papier aufgeführten sieben Eckpunkte zur „Rollout-Verordnung“, „Messsystemverordnung“ und „Datenkommunikationsverordnung“ liefern erste Einblicke in konkrete Planungen des Ministeriums. Diese werden vorliegend dargestellt und um einen alternativen Lösungsvorschlag ergänzt.

Die Leitlinie zur Integration der europäischen Spotmärkte

André S. Estermann, Christoph Jachmann, Rene Müller und Tobias Weißbach

Die Leitlinie für die Kapazitätsvergabe und das Engpassmanagement („Capacity Allocation and Congestion Management“, CACM-Leitlinie) tritt mit der Zustimmung aller EU-Mitgliedstaaten im August in Kraft. Sie gibt mit sofortiger Wirkung, jedoch mit unterschiedlichen Umsetzungsfristen, einheitliche sowie verbindliche Regeln für alle Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB), Börsen und Marktteilnehmer im europäischen Stromsektor vor. Zentrales Element ist die vollständige Kopplung der europäischen Elektrizitätsmärkte im Zeitbereich des vortäglichen sowie des untertäglichen Handels. Die deutschen ÜNB haben an der Entwicklung der Leitlinie verantwortlich mitgearbeitet. Eine zukünftig weiterhin aktive Abstimmung des Umsetzungsprozesses und der Dialog mit den Marktteilnehmern und Regulatoren hinsichtlich der auszuarbeitenden Detailregelungen sind Erfolgsbausteine, um eine Balance zwischen der Integration erneuerbarer Energien, den Anforderungen des wettbewerblichen Großhandelsmarktes, dem sicheren grenzüberschreitenden Netzbetrieb sowie den Bedürfnissen der Endkunden sicherzustellen.

Christian Hey

Im April 2015 hat die staatliche französische Energieagentur ADEME eine Studie zu den Potenzialen und Kosten eines Strommixes aus 100 % erneuerbaren Energien in Frankreich veröffentlicht. Die Szenarien bestätigen für Frankreich den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand: Die Vollkosten eines Systems, das vollständig durch erneuerbare Energien gedeckt ist, liegen nicht über denen eines konventionellen Energiemixes, auch wenn man Speicher- und Netzausbaukosten berücksichtigt. Die Versorgungssicherheit kann selbst unter dauerhaft extrem ungünstigen Wetterbedingungen zu jeder Zeit gewährleistet werden.

Suche

Anzeige
Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 1-2/2017
Schwerpunkt: Smarte Energiewelt
EEG-Umlage: Dynamisierung – Ein erster Baustein zur Sektorkopplung?
Smart Energy: Neuausrichtung der Energiebranche; Smart Meter Rollout
Strategiegespräch: Klimaschutzplan 2050 effizient und integrativ umsetzen
mehr...
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB