Donnerstag, 29. Juni 2017
-   Weitere Themen

Die jüngste Novellierung des Baugesetzbuches ergänzt nicht nur die Vorschriften über die Aufstellung der Bauleitpläne durch Umwelt- und Sozialbelange. Sie führt mit „Urbanes Gebiet“ auch eine neue Kategorie ein, die eine stärkere Verdichtung gemischter Nutzungen unter Inkaufnahme höherer Lärm-Immissionsrichtwerte ermöglichen soll. Was bedeutet das für Lebensqualität, Energie und Umwelt? „et“ sprach darüber mit Lamia Messari-Becker, Bauingenieurin und Professorin an der Universität Siegen sowie Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung für Umweltfragen (SRU) für die Themengebiete Bauingenieurwesen und nachhaltige Stadtentwicklung.

Björn Spiegel

Die Kosten der erneuerbaren Energien sinken massiv. Gleichzeitig steigt der Grad der digitalen Vernetzung im System. Ziel muss es sein, dass die Erfolge der Energiewende und der Digitalisierung nun auch in der Breite der Industrie ankommen. Hierfür sind drei politische Weichenstellungen essenziell: Aufbau eines Marktdesigns für die künftige Echtzeit-Energiewirtschaft, die Schaffung einheitlicher Wettbewerbsbedingungen und die Etablierung von B2B-Lösungen auf Basis von Direktkontrakten zwischen erneuerbaren Energien und der Industrie.

Entwicklung der CO2-Emissionen in Deutschland im Jahr 2016: Annäherung an das Ziel für 2020 bleibt abermals aus

Hans-Joachim Ziesing

Im Jahr 2016 sind die gesamten CO2-Emissionen in Deutschland erneut leicht gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr waren sie um etwa 0,5 % (4,2 Mio. t) höher als im Vorjahr. Temperaturbereinigt blieben die Emissionen allerdings praktisch unverändert. Die Emissionen aller Treibhausgase dürften 2016 um rund 0,4 % (knapp 4 Mio. t) zugenommen bzw. temperaturbereinigt fast auf dem Vorjahresniveau verharrt haben. Unabhängig von der Einschätzung nach den Veränderungen der Ursprungswerte oder der temperaturbereinigten Werte ist auch 2016 der bis 2020 angestrebte Zielpfad deutlich verfehlt worden. Dazu hätten die unbereinigten Treibhausgasemissionen im Jahr 2016 um rund 3,6 % oder um etwa 30 Mio. t sinken müssen. Um das Reduktionsziel von 40 % bis 2020 noch zu erreichen, müssen die Emissionen in den 4 Jahren von 2017 bis 2020 jedes Jahr um nahezu 39 Mio. t CO2-Äquivalente gesenkt werden. Ein erheblicher klimaschutzpolitischer Handlungsbedarf ist evident.

Diana Schumann, Wolfgang Fischer und Jürgen-Friedrich Hake

Das Energiekonzept vom September 2010 und die energiepolitischen Beschlüsse vom Juni 2011 leiteten den grundlegenden Umbau des deutschen Energiesystems ein. Die Umsetzung des Energiekonzepts und die Fortschritte der Energiewende werden regelmäßig durch den Monitoring-Prozess der Bundesregierung überprüft. Ein kontinuierliches Monitoring der Akzeptanz der Energiewende in der Bevölkerung ist allerdings kein Bestandteil des amtlichen Vorgehens. Informationen darüber sind in den Monitoring- und Fortschrittsberichten nicht enthalten. Die Ergebnisse einer repräsentativen Panelbefragung zur Akzeptanz der Transformation des Energiesystems in der Bevölkerung schließen diese Lücke und stellen die Bewertung der Energiewende in der Bevölkerung in einen Zusammenhang mit der Bewertung zentraler Aspekte der Energiepolitik in Deutschland und Europa.

Stillstand trotz Vollgas? Die US-Energiepolitik unter Donald Trump

Andreas Beyer

Seit Donald Trumps überraschendem Wahlsieg zum Präsidenten der USA kontrollieren die Republikaner beide Parlamentskammern und das Weiße Haus – ein „Durchregieren“ auf allen Politikfeldern nach einer konservativen Agenda scheint nun möglich. Dies gilt auch für die Energiepolitik. Präsident Trump will die Verordnungen zur Emissionsreduktion seines Vorgängers Barack Obama zurücknehmen. Kohle soll wieder eine größere Rolle in der Energieversorgung spielen. Dabei wird er aber mit den gleichen Schwierigkeiten und Eigenheiten der US-Energiepolitik rechnen müssen, die schon alle seine Vorgänger im Oval Office behindert haben – Trumps Erfolg wird daher überschaubar bleiben. Der Artikel skizziert das Szenario, auf das sich die Energiewirtschaft in ihrer strategischen Planung einstellen kann.

Seite 1 von 2
12

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 6/2017
Schwerpunkt: Energiewende-Strategien
Akzeptanz: Bewertung der Energiewende in der Bevölkerung
Digitalisierung: Entwicklung von Vertriebs-Produkten; Künstliche Intelligenz
US-Energiepolitik: Stillstand trotz Vollgas?
mehr...
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB