Mittwoch, 21. Februar 2018
-   Meldungen

Ganz einfach umweltfreundlichen Strom aus der Solaranlage des Nachbarn, aus der Biogasanlage des örtlichen Bauernhofs oder aus dem Windrad eines lokalen Anbieters bestellen: Diese Zukunftsvision setzt Axpo unter dem Namen Elblox gemeinsam mit den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) in Deutschland in die Tat um. Mit Hilfe der Blockchain-Technologie können Kunden der WSW ihren Strom-Mix ab sofort digital selbst zusammenstellen.

Ab sofort müssen Unternehmen in Deutschland eine verbesserte energiebezogene Leistung nachweisen, um steuerliche Vorteile geltend machen zu können.

Neue Umfrage offenbart starke, globale Unterstützung für grüne Energie

Kohle und Öl sind nach wie vor die meist genutzten Energiequellen der Welt. Dennoch erfährt eine Zukunft mit grüner Energie große öffentliche Unterstützung. Laut einer neuen Umfrage zufolge sprechen sich Menschen aller Altersgruppen, Bildungsschichten, politischer Präferenzen und Ländern für eine Umstellung auf grüne Energie aus.

Der Startschuss für das europaweit erste Pilotprojekt, das vernetzte Heimspeicher und die Blockchain-Technologie zur Stabilisierung des Stromnetzes nutzt, ist gefallen. Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat jetzt erstmals erfolgreich diese Heimspeicher für den sog. Redispatch genutzt.

VDE|FNN: Steigender Aufwand für hohe Zuverlässigkeit bei der Stromversorgung
Die hohe Zuverlässigkeit des deutschen Stromnetzes entwickelt sich weiter positiv. Das belegt die durchschnittliche Strom-Unterbrechungsdauer, die sich laut VDE|FNN-Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik 2016 auf 11,5 Minuten pro Kunde (2015: 11,9 Minuten) verbessert hat.
Durch den Einsatz von Drohnen lassen sich in der internationalen Energie- und Versorgungswirtschaft erhebliche Kosten einsparen. Eine aktuelle Studie zeigt, welche Potenziale in den unbemannten Fluggeräten stecken.
Lohnt sich der Einsatz einer Blockchain für E-Bike-Ladestationen?

Gemeinsam mit der Hochschule Ruhr West (Bottrop) hat die PMD Akademie untersucht, ob sich Benutzer von E-Bikes den Einsatz eines virtuellen Zahlungsmittels auf Basis einer Blockchain vorstellen könnten, um das Fahrrad an einer Ladesäule aufzuladen. Um das herauszufinden wurden 139 Personen, sowohl E-Bike-Besitzer als auch Nicht-E-Bike-Besitzer, im Alter zwischen 18 und 70 Jahren im Sommer diesen Jahres befragt.

Agile Führungs-, Innovations- und Arbeitskultur, digitale Ausbildungsformate, neue Talentmanagement-Tools, Demografie-Management – die Personalabteilungen der Stadtwerke, Energieversorger und Netzbetreiber stehen vor enormen Herausforderungen, um die Transformation ihrer Unternehmen zu bewältigen. Welche Strategien sind jetzt gefragt, welche HR-Projekte sind wegweisend für die Belegschaft und die neue Arbeitswelt?

Accenture-Studie zur IT-Sicherheit bei Energieversorgern

In einer neuen Studie geht Accenture der Frage nach, wie gut Unternehmen der Energiewirtschaft auf Hackerangriffe vorbereitet sind und welche Bedrohungsszenarien sie sehen. Dafür wurden mehr als 100 Führungskräfte bei Energieversorgern in 20 Ländern befragt. Im Falle eines Hackerangriffs sehen Energieversorger als größte Probleme den Ausfall der Energieversorgung (57 %) sowie Sicherheitsrisiken für Mitarbeiter und/oder Kunden (53 %)

Wie funktioniert die Blockchain-Technologie und welche Möglichkeiten bietet sie der Energiewirtschaft? Bereitet sie den Weg für neue Geschäftsmodelle und noch mehr Effizienz? Wann können wir mit dem Durchbruch der Technologie rechnen und was bedeutet das für die Unternehmen? Die heute veröffentlichte Studie „Blockchain in der Energiewirtschaft – Potenziale für Energieversorger“ gibt eine fundierte Einschätzung und zeigt anhand konkreter Beispiele, wo in der Energiewirtschaft Blockchain-Anwendungen bereits genutzt werden.

Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien

Die Tagung „Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien“ am 30. und 31.1.2018 in Berlin bringt unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Entscheider aus Energiewirtschaft, Technik, Wissenschaft und Politik zusammen, um über die Herausforderungen der Energiewende für die Zukunft der Stromnetze zu beraten.

„Wir im Rheinischen Revier gehen voran beim Klimaschutz. Wir bereiten den Weg, um auch im 21. Jahrhundert eine moderne, prosperierende und innovative Energie- und Industrieregion mit sicheren Arbeitsplätzen zu bleiben“, betont Michael Kreuzberg, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Innovationsregion Rheinisches Revier (IRR) GmbH. Es sei wichtig, gerade im Umfeld die Weltklimakonferenz auf die „gemeinsame Kraftanstrengung Rheinisches Revier“ aufmerksam zu machen.

Fenster-Dämmschutz: Thermo-Sonnenschutz steigert Energieeffizienz

Die Entwicklung von energieeffizienten Fenstern hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Dennoch: Einen hundertprozentigen Dämmschutz gegen Energieverluste bieten sie nach wie vor nicht. Was bleibt, ist die Option, das Fenster zusätzlich mit isolierendem Sonnenschutz, wie beispielsweise Thermo-Rollos, auszustatten.

Das Bundeskabinett hat am 22.11.2017 den Entwurf zur Änderung der Stromnetzzugangsverordnung (StromNZV) beschlossen. Die deutsche Stromgebotszone kann auch künftig nicht einseitig durch die Übertragungsnetzbetreiber geteilt werden.

Ohne Energiebinnenmarkt verfehlt Europa seine Klimaziele

Europa setzt auf erneuerbare Energieträger. Allerdings geht der Umbau zu langsam, um die Klimaziele der EU zu erreichen. Denn bis 2030 sollen erneuerbare Energien einen Anteil von 27 % am Energiemix ausmachen. Die Lösung für dieses Problem ist ein integrierter Energiebinnenmarkt für 450 Mio. Verbraucher, der Innovationen und Investitionen fördert, so die neue Roland Berger-Studie „Power to the People - The Future of Europe‘s Decentralized Energy Market“.

Bereits zum 25. Mal findet die Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft“ statt. Vom 23. bis 25.1.2018 treffen sich in Berlin Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu Deutschlands Strategiegipfel der Energiebranche, um mehr über die energiewirtschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahre zu erfahren und kontrovers über die neue und alte Energiewelt zu diskutieren.
Offizieller Baustart für das Gaskraftwerk Zeran

Der polnische Energieversorger PGNiG TERMIKA S.A. und das Konsortium von Mitsubishi Hitachi Power Systems Ltd., Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH, Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe Ltd. und Polimex-Mostostal S.A. haben am 25.10.2017 den Grundstein für ein neues GuD-Kraftwerk nahe Warschau gelegt.

ewi Energy Research & Scenarios (ewi ER&S), Gelsenwasser, Open Grid Europe und RheinEnergie haben gemeinsam im Rahmen einer Pressekonferenz am 23.11.2017 in Düsseldorf die Ergebnisse der Studie „Energiemarkt 2030 und 2050 – Der Beitrag von Gas- und Wärmeinfrastruktur zu einer effizienten CO2-Minderung“ vorgestellt.

BVES: Der Regelenergiemarkt braucht faire Bedingungen für Energiespeicher
Der BVES bringt seine Position zur EU-Guideline for System Operation (nachfolgend GL SO) mit einer Stellungnahme zu dem Antrag der deutschen Übertragungsnetzbetreiber, die sicherzustellende Mindestaktivierungszeit für die Präqualifikation von Energiespeichern für die Teilnahme am Primärregelleistungsmarkt zu verlängern, erneut ein. Die Weiterentwicklung der GL SO hat der BVES durch intensiven Austausch begleitet und Lösungsansätze unterbreitet, die den Grundsatz der Gleichbehandlung aller Anbieter von Primärregelleistung (PRL) einhält. Denn der europäische Energiesystembetrieb soll mit der GL SO harmonisiert werden und die Liberalisierung der europäischen Strom- und Gasmärkte vorangetrieben werden. Eine Erhöhung der sicherzustellenden Mindestaktivierungszeit für eine bestimmte Gruppe der Marktteilnehmer widerspricht diesen Zielen

Der Austausch konventioneller Beleuchtung gegen LED-Lösungen kann 20 % Einsparungen bei Null € Investitionskosten bewirken, wovon Wirtschaft und Umwelt gleichermaßen profitieren. Dies zeigt das Servicepaket WIB (Wartung und Instandhaltung von Beleuchtung) des Energieeffizienz-Dinstleisters KMLS.

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 12/2017
Schwerpunkt: Digitalisierung
Energiemarkt: Portfoliomanagement oder doch Vollversorgung?
Messwesen: Rollout und Rolle der Digitalisierung
Zukunftsfragen: Nationale Klimaziele als Hürde und Chance
mehr...
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB