Montag, 21. August 2017
-   ZUKUNFTSFRAGEN

Michael Lippert

Voraussetzung für das Gelingen der „Energiewende“ ist ein Allgemeiner Energiekonsens über die grundsätzlichen Rahmenbedingungen für den Umbau der Energieversorgung; Foto: Mauritius Images

Die „Energiewende“ stellt eine der größten infrastrukturellen Herausforderungen der letzten Jahrzehnte dar. Der Umbau des Energiesystems lässt sich nicht ohne einen Konsens aller Beteiligten bzw. Betroffenen verwirklichen. Der Artikel zeigt vor diesem Hintergrund die rechtlichen Voraussetzungen eines solchen Energiekonsenses auf.

Interview mit Ottmar Edenhofer

Den erneuerbaren Energien wird, insbesondere in Deutschland, eine große Rolle im Klimaschutz zugestanden, die EU ist mit zusätzlichem energiepolitischen Fokus auf Kernenergie und fossile Energien mit Carbon Capture and Storage (CCS) schon breiter aufgestellt. Die Kostenbelastung des deutschen Weges in die Energiezukunft ist enorm und wird sich trotz Bremsversuchen durch die Politik weiter verschärfen. Gibt die Lernkurve bei den Erneuerbaren weltweit Hoffnung auf Linderung? „et“ fragte beim Klimaökonomen Ottmar Edenhofer nach, was es aus Sicht des neuen Sonderberichts des Weltklimarates (IPCC) dazu zu sagen gibt. Weitere Themen waren die internationale Klimapolitik nach „Durban“ und der IPCC selbst.

Klimawandel: Regionale Verwundbarkeit der Energieversorgung in Deutschland

Stefan Gößling-Reisemann, Hubertus Bardt, Hendrik Biebeler, Oliver Dördelmann, Andreas Herrmann, Sönke Stührmann und Jakob Wachsmuth

 Die Transformation der Energiesysteme sollte auch zum Ausräumen klimawandelbezogener Schwachstellen wie z. B. Kühlwassermangel genutzt werden; Foto: Pixelio

Trotz aller Bemühungen um den Klimaschutz muss sich der hiesige Energiesektor auch mit der Anpassung an den nicht mehr vermeidbaren Klimawandel auseinandersetzen. Die Auswirkungen des Klimaschutzes auf den Energiesektor erleben wir gerade in der Diskussion um die „Energiewende“, und die nötigen Anpassungen sind bei Weitem noch nicht geklärt. Welche Folgen aber ergeben sich aus den direkten Wirkungen des Klimawandels auf den Energiesektor und welche Anpassungsmaßnahmen sind notwendig? Dieser Artikel präsentiert erste Antworten, die in einigen der insgesamt sieben regionalen Projektverbünde der Fördermaßnahme „Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten“ (KLIMZUG) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erarbeitet wurden.

Hubertus Bardt

Der Klimawandel als globales Problem erfordert ebenso globale Lösungen. Dagegen drohen eigenständige und verbindliche Ziele, wie sie z. B. das Bundesland NRW zusätzlich zu den bestehenden deutschen und europäischen Zielen einführen möchte, sowie additive sektorale Strategien zu einer Überspezifizierung des Klimaschutzes zu führen. Das Ergebnis kann nur höchst zufällig und sehr unwahrscheinlich ein effizienter Klimaschutz sein, weil die spezifischen Klimaschutzpotenziale und ihre Kosten nicht zentralisiert bekannt sein können. Zu rechnen ist im Gegenteil mit Effizienzverlusten und damit unnötigen Kosten zur Erreichung von Klimaschutzzielen.

Seite 1 von 2
12
Service
   Heftbestellung / Abo
   Termine
   „et“ online lesen
   Shop
   Verlagsverzeichnis
   Jahresinhalte
   Mediadaten
   "et" für Autoren
   Kontakt

Energiekarriere

Das neue Karrieremagazin energiekarriere jetzt kostenlos lesen!
Energiekarriere
Online lesen
Download als PDF


Sommer-Special 2017

Intelligente Energieinfrastruktur

Jahrgangs-CD

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 8/2017
Schwerpunkt: E-Mobility
IT: Das Interimsmodell – Herausforderungen für die Marktteilnehmer
Elektromobilität: Green Fuels als Ergänzung; Koordinierung mit erneuerbaren Energien
Zukunftsfragen: Smart Energy zur Flexibilisierung und Verbrauchssenkung
mehr...
Tipps zur Navigation
Wussten Sie schon, dass Sie in jedem auf der Website vollständig veröffentlichten Artikel zum Fußnotentext springen können, indem sie auf den Fußnotenverweis [1] klicken? Von dort können sie wieder an die alte Position zurückkehren, wenn sie den Rückpfeil ↩ anwählen. Ebenso wird das entsprechende Bild im großen Format aufgerufen, wenn sie auf einen Abbildungsverweis (Abb. X) klicken.

  1. Dies ist der Text der Beispielfußnote. Klicken Sie auf den Pfeil hinter dem Text:  
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB