Mittwoch, 13. Dezember 2017
-   ZUKUNFTSFRAGEN

Manuel Frondel, Stephan Sommer, György Barabas und Torsten Schmidt

Der Ölpreis hat sich innerhalb eines halben Jahres etwa halbiert. Von über 100 US$ pro Barrel (bbl) Mitte 2014 ist der Preis für die Sorte Brent im Januar auf unter 50 US$ gefallen. Auch die Preise für Heizöl und andere Energieträger sind infolgedessen gesunken, allerdings nicht im gleichen Maße. Was sind jedoch die Ursachen des Ölpreisverfalls und welche positiven Auswirkungen hat dies auf Wirtschaft und Verbraucher in Deutschland? Zudem steht die Frage im Raum, ob sich aus dem aktuellen Preistrend mögliche Risiken ergeben sowie Nebenwirkungen für den Klimaschutz und die Energiewende zu erwarten sind.

Bertram Brossardt

Die Energiewende ist ein Mega-Projekt und wohl eines der größten wirtschaftspolitischen Vorhaben seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland. Aber fast vier Jahre nach dem Beschluss über den beschleunigten Ausstieg aus der Kernkraft gibt es immer noch kein Gesamtkonzept zum Umbau der Energieversorgung in Deutschland, keinen Masterplan, der beschreibt, was bis wann passieren muss, um eine sichere Stromversorgung zu wettbewerbsfähigen Preisen auch über das Jahr 2022 hinaus zu garantieren. Für unseren technologisch hochentwickelten Wirtschaftsstandort ist das beunruhigend. Gerade die bayerische Wirtschaft mit ihrem hohen Industrieanteil ist auf eine sichere und bezahlbare Energieversorgung angewiesen. Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. beobachtet die Entwicklung deshalb mit Sorge.

Wirtschaftliche Eliten – wie stehen sie zu Politik und Gesellschaft?

Die Frage nach dem Weltbild und Selbstverständnis der deutschen Wirtschaftselite erscheint vordergründig rasch beantwortet. Entgegen des in der Außenperspektive vorherrschenden allgemeinen Vorurteils, welches Gesellschafter, Vorstände, Geschäftsführer und Unternehmer gerne als gierig, egoistisch und gesellschaftlich rücksichtslos charakterisiert, ist über die tatsächlichen Personen und ihre charakteristischen Ausprägungen jedoch relativ wenig bekannt. Die aktuelle BP-Gesellschaftsstudie eröffnet erstmals differenzierte Einblicke in das politische und gesellschaftliche Denken sowie die Sorgen der Unternehmer.

Die Transformation des Energiesektors verändert auch die Marktstrukturen. Die Platzhirsche von gestern verlieren Marktanteile und die Erzeugungslandschaft wird vielfältiger. Überkapazitäten in Deutschland und Europa sowie der Ausbau der Grenzkuppelkapazitäten führten dazu, dass der aggregierte Marktanteil der vier größten Anbieter bei der konventionellen Stromerzeugung hierzulande deutlich gesunken ist. Ist Marktbeherrschung damit Geschichte? Und: Wie ist die Wettbewerbssituation beim Gas, was ist dort bezüglich der Marktmacht festzustellen? „et“ fragte bei Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, nach.

Standpunkt „Energy Systems Essentials: Carbon Capture and Storage“

Die Abscheidung und Speicherung von CO2 (Carbon Capture and Storage – CCS) in Kraftwerken und Industrieprozessen ist für den internationalen Klimaschutz von enormer Bedeutung. In Europa vernachlässigt und aufgrund großer Akzeptanzprobleme in Deutschland sind Fortschritte beim Thema CCS in dieser Region jedoch kaum zu erwarten. Die folgenden Thesen sollen stichpunktartig eine aktuelle Perspektive liefern.

Durch die Schließung der Kernkraftwerke entfallen in Deutschland bis 2023 rd. 97 TWh Stromangebot. Der Beitrag der erneuerbaren Energien zur Stromversorgung soll kontinuierlich um eine Jahreserzeugung von zusätzlich 10 TWh steigen. Zwischen dem Strombedarf und dem Angebot an EE-Strom in Deutschland besteht eine große Lücke, die sich erst langsam schließen wird. Aus diesem Grund wird im Koalitionsvertrag ausgeführt: „Die konventionellen Kraftwerke (Braunkohle, Steinkohle, Gas) als Teil des nationalen Energiemixes sind auf absehbare Zeit unverzichtbar.“ Damit wird die Bedeutung eines komplementären Systems zur Stromerzeugung unterstrichen, mit dem die Versorgungssicherheit und die Wirtschaftlichkeit, respektive Bezahlbarkeit, der Stromversorgung sichergestellt werden soll.

Seite 1 von 2
12
Service
   Heftbestellung / Abo
   Termine
   „et“ online lesen
   Shop
   Verlagsverzeichnis
   Jahresinhalte
   Mediadaten
   "et" für Autoren
   Kontakt

Energiekarriere

Das neue Karrieremagazin energiekarriere jetzt kostenlos lesen!
Energiekarriere
Online lesen
Download als PDF


Jahrgangs-CD

Suche

Aktuelles Heft
Inhalt der Ausgabe 12/2017
Schwerpunkt: Energiewende in der Industrie
Dynamische EEG-Umlage: Alternativer Ansatz zur Finanzierung erneuerbarer Energien
Energieeffizienz: Treiber und Hemmnisse in der Industrie; Marktbasierte Instrumente
Zukunftsfragen: Stand der Energiewende und wichtige Handlungsfelder
mehr...
Tipps zur Navigation
Wussten Sie schon, dass Sie in jedem auf der Website vollständig veröffentlichten Artikel zum Fußnotentext springen können, indem sie auf den Fußnotenverweis [1] klicken? Von dort können sie wieder an die alte Position zurückkehren, wenn sie den Rückpfeil ↩ anwählen. Ebenso wird das entsprechende Bild im großen Format aufgerufen, wenn sie auf einen Abbildungsverweis (Abb. X) klicken.

  1. Dies ist der Text der Beispielfußnote. Klicken Sie auf den Pfeil hinter dem Text:  
 
EW Medien und Kongresse GmbH
Montebruchstraße 20 | D-45219 Essen | Telefon: +49 (02054) 9532-0 | Telefax:  +49 (02054) 9532-60

Aktuelles Heft  | Zukunftsfragen  | Topthema  | Weitere Themen  | Termine  | Heftbestellung  | Mediadaten  | Ansprechpartner

Copyright 2012 by ONexpo  |  anmelden  |  Impressum |  AGB
Anzeige
Handelsblatttagung Energiewirtschaft 2018